ACK Limburg


Mitglieder

Zur ACK Limburg gehören als Mitglieder:

  • der Katholische Pastorale Raum Limburg, zu dem die Dompfarrei St. Georg, die Pfarreien St. Marien,
    St. Hildegard, St. Josef / Staffel und die Katholische Italienische Gemeinde St. Anna gehören
  • die Evangelische Kirche Limburg
  • die Freie evangelische Gemeinde (FeG) Limburg

Entstehung

Die Wirren der Nachkriegszeit – Flüchtlingsströme, Gefangenschaft und Not – haben dazu geführt, dass konfessionelle Verschiedenheiten in den Hintergrund getreten sind. Im Jahre 1948 gründete daher die evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und 5 Freikirchen die ACK in Deutschland unter Vorsitz von Pastor Martin Niemöller. Nach dem II. Vatikanischen Konzil war auch für die katholische Kirche der Weg zur Mitgliedschaft in der ACK frei.

Die ACK-Limburg wurde am 21. Mai 1970 gegründet. Seitdem werden in Limburg regelmäßig ökumenische Gottesdienste und Andachten gefeiert. Bald darauf wurde zum ersten Mal das ökumenische Seminar angeboten, das sich mit aktuellen Fragen des Glaubens auseinandersetzt. Die Gründung der „Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Limburg“ im April 1992 ist unter Mitwirkung der ACK-Limburg herbeigeführt worden.

Gegenwart

Die Zusammenarbeit der Christen in unserer Stadt ist von einem vertrauensvollen Miteinander geprägt. Eine tragende Säule ist der ökumenische Gottesdienst am 2. Freitag in der St.Anna-Kirche, in dem wir unter anderem für Einheit und Frieden der Konfessionen und Religionen beten. Das dreiteilige ACK-Seminar im Januar zu Fragen der Glaubens- und Lebensgestaltung wird von Christen in und um Limburg gerne besucht. Ebenso die „Atempausen im Advent“, eine Andachtsreihe an den vier Samstagvormittagen im Advent, die zur meditativen Stille und Besinnung in die Evangelische Kirche am Bahnhof einladen.

Was uns bewegt

  • die Einheit in der Verschiedenheit
  • suchender Austausch und das theologische Gespräch unter den Mitgliedern mit dem Ziel der Klärung und Verständigung
  • mit Menschen aller Altersstufen Gottesdienste feiern und beten
  • das zwischenkirchliche Bewusstsein in den Gemeinden vertiefen
  • interreligiöse Begegnungen fördern

http://www.oekumene-ack.de/aktuell/